Ablauf der Reinkarnationstherapie

Die Erfahrungen früherer Leben sind im seelischen Körper gespeichert. Dieser ist uns zunächst einmal unbekannt, also in unserem täglichen Bewusstsein unbewusst. Wollen wir wieder einen Zugang zu ihm schaffen, ist es notwendig erstmal den Weg dorthin zu machen, um zu sehen was dort ist.




Wir nutzen in unseren Sitzungen das Atmen. Es ist das Verbundene Atmen, bekannt durch Rüdiger Dahlke oder das Intensive Atmen nach Mathias Wendel. Aber eigentlich ist es ein Weg, den schon Schamanen in früheren Zeiten angewendet haben, um in den Trance-Zustand zu gelangen. Das Atmen hilft, um in den seelischen Bereich zu gelangen und den Verstand in den Hintergrund treten zu lassen. Dieser Weg hilft dabei, Bilder aus früheren Leben auftauchen zu lassen.



Eine Sitzung dauert 2 Stunden

  • sie beginnt mit einem Vorgespräch

  • das Atmen, dabei dient Musik als Surfbrett

  • das Gehen in frühere Leben

  • ein Nachgespräch

Alle Sitzungen werden auf CD aufgenommen und gebrannt.


Der Aspekt von Ganzheitlichkeit!

  • Körper – Atmen, Blockaden im Körper durchatmen
  • Seele – sich über die früheren Leben bewusst werden, Zugang zu der Gefühlsebene
  • Geist – Tagebuch führen - ist auch gut, um später noch mal bestimmte Themen nachlesen zu können