Seit nun mehr 10 Jahren lebe ich und arbeite ich in Frankfurt am Main. Fühlte mich in der Gegend sofort heimisch und wohl. Viele alte Bekannte und Freunde, fragen mich natürlich was ich denn mittlerweile so treibe. Auch wenn viele den Begriff Reinkarnationstherapie hören, denken viele daran, dass es bei mir darum geht zu sehen, wer man mal in einem früheren Leben war oder man seine frühere Leben bereinigen tut. Doch dem ist weniger so. Deshalb dachte ich mir, dass es mal an der Zeit wäre, für meine Freunde eine Webseite zu erstellen, damit sie ein Gefühl davon bekommen, was ich tatsächlich mache. 

Viele meiner Freunde, die ich lange nicht mehr gesehen habe, sind über meinen Beruf verwundert. Mit dieser Webseite möchte ich Ihnen näher bringen, wie ich heute in Frankfurt am Main lebe und arbeite.

Es ist in der Tat so, dass viele die mit Rückführungen arbeiten, dass sie in frühere Leben, um zu sehen, wer man mal in einem früheren Leben war. Dann war der eine Metzger, der andere Bauer oder Magd. Berühmtheiten hatte ich kaum da, das ist auch eher der seltene Fall. Doch die Tatsache, wer man mal in einem früheren war, hilft eigentlich für diejenigen die zu mir kommen, kaum weiter, dass sich deren Leben verbessert. Ich sage denen dann immer, da kannst du gleich ein Geschichtsbuch lesen, das ist dann genauso ergiebig. Eine weitere Fraktion geht nun daher und klopft frühere Leben nach schwerwiegenden Erlebnissen ab, in der Hoffnung, wenn diese wieder aufkommen, dann kann man sie ja jetzt verarbeiten. 

Ich finde diese Schilderungen sind alles andere als hilfreich für Hilfesuchende und ich verstehe dies nicht als Therapie für Klienten. Also es geht ja jetzt um Reinkarnationstherapie, das ist das was ich nun mehr als 10 Jahre mache. Gelernt habe ich in München, bei Mathias Wendel in seiner Schule für Reinkarnationstherapeuten. Auch genannt als Münchner Schule. Bei ihm war ich über 12 Jahre, u.a. auch als Mitarbeiter. Er hat auch das Buch "Maskenball der Seele" geschrieben. Ich finde dies ist ein spannendes Buch und zeigt gleichzeitig auch die tieferen Dimensionen meiner Arbeit. Nach diesem Buch therapiere ich auch täglich in meiner Praxis. Die Praxis findet sich in der Innenstadt von Frankfurt am Main. Mathias ist im März 2018 leider gestorben. Die Schule wird mittlerweile von seiner Frau Gabriela Wendel weitergeführt.  

Ich möchte Euch zunächst einmal den Begriff "Reinkarnationstherapie" näher bringen. Der Begriff setzt sich aus "Reinkarnation" und "Therapie" zusammen. Reinkarnation bezeichnet den Glauben, dass ein Mensch öfters lebt als einmal, in verschiedenen Zeitaltern und in unterschiedlichen Körpern wiedergeboren wird. So wie ein einziges Leben aufgebaut ist in Tagen und Nächten, so setzt sich die Entwicklung eines Menschen aus vielen aufeinander folgen Zuständen von Diesseits und Jenseits zusammen. In der Jugend sind wir ein anderer Mensch als im hohen Alter – auch wenn wir derselbe Mensch bleiben wir mit einer bestimmten Identität und Eigenschaften. Gleiches gilt, sind wir in der ersten Inkarnation ein anderer als in der letzten Inkarnation davor. Dazwischen werden Erfahrungen gesammelt und es findet Entwicklung statt. Das, was über alle Inkarnationen hinweg gleich bleibt, ist das Wesen, das nennen wir Seele. Unter dem Begriff "Therapie" verstehe ich ein Art Transportband. Dieses installieren wir, um seelische Inhalte aus dem Unbewussten Bereich (Verdrängtes) nach oben in einen bewussteren Bereich zu transportieren. Um an die verdrängten Themen heran zu kommen, verwende ich das verbundene Atmen (anstelle der Hypnose). Es ist ein selbstbestimmter Weg, um in den Trance-ähnlichen Zustand zu kommen. Gleichzeitig ist das Atmen ebenfalls eine energetische Therapie, die tiefsitzende körperliche Blockaden löst und in angenehme feinstoffliche Zustände führt. Nach dem Atmen geht es in den Sitzungen zurück in frühere Leben - darüber kann Verdrängtes an die Oberfläche gelangen und auf diesem Weg bewusst werden. Es kann sowohl gefühlsmäßig als auch verstandesmäßig bearbeitet werden. Schmerzhafte, innerlich unbewusst Belastendes oder verdrängte traumatische Erlebnisse aus der Vergangenheit lassen sich bearbeiten und lösen. Es spielt eigentlich auch keine große Rolle, ob die erlebten Ereignisse wirklich so stattgefunden haben. Im Grunde wird es sowieso niemand beweisen können. Viel spannender ist eher, dass darin erlebte. Wenn Du einen Film Dir anschaust, dann ist die Kulisse natürlich ein wesentlicher Punkt, aber bei einem schönen Film ist doch die Handlung, dass was es so erlebnisreich macht.

Was dann bei meiner Arbeit natürlich ein großer Gewinn ist, dass man im Verlauf der Seelenarbeit sein eigenes seelisches Muster entschlüsselt. Entscheidend ist auch, werden eine Vielzahl von früheren Leben betrachtet, dann stellen sich in der Regel ungünstige individuelle Muster und Verhaltensweisen heraus, die sich so ähnlich immer wieder wiederholen: Misserfolg folgt auf Misserfolg. Im Überblick, ist es möglich, sich solcher Verhaltensmuster bewusst zu werden und sie zu ändern. Wer zu mir kommt, kommt in den seltensten Fällen nur für eine Sitzung. Halte ich auch nicht als sehr ergiebig. Klienten kommen wochenweise bis zu 5 Tage - jeden Tag zwei Stunden. Optimal um bis in die Tiefe der Themen zu gelangen, kommen Klienten bis zu 4 Wochen. Also entweder am Stück oder die Wochen verteilt mit Unterbrechungen.  

Die Essenz ist im Grunde: Wir kommen aus der Einheit (Himmel, Mutterschoss, Nirwana, Gott) und haben Sehnsucht danach, wieder nach Hause in die neue/alte Einheit zu kommen. Das ist das Grundstreben aller Menschen. Hier leben wir jedoch in einer Welt der Getrenntheiten, in der Polarität. Wollen wir in eine heile, ganze Welt, dann gilt es, diese getrennten Hälften wieder zusammenzufügen. Zur Einheit fehlt uns das Abgetrennte, das Verdrängte, das Verteufelte oder auch dem, was Schatten genannt wird. 

Wenn ihr mehr zu meiner beruflichen Arbeit wissen möchtet, dann könnt ihr auch auf meiner Webseite mehr erfahren: Reinkarnationstherapie. Alternativ gibt es noch die Seite von der Julia, da könnt Ihr auch noch bisschen nachlesen: Rückführungstherapie.